Rouven Beeck

(Beisitzer und Protokollführer)

Den ersten Kontakt zum Bühnenschauspiel hatte ich im Alter Beeckvon 3 Jahren, allerdings auch in einem sehr altersgerechten Rahmen mit der Aufführung von `Der Wolf und die sieben Geißlein´. Daneben gehörten die Märchenspiele auf einer Bochumer Freilichtbühne zur Sommerzeit zum Pflichtprogramm der ersten Lebensjahre.

In den drauf folgenden Jahren kamen im Sinne einer „weiterführenden Erziehung“ regelmäßige Besuche im Musiktheater Gelsenkirchen hinzu. Während meiner Jugend wurde es in Sachen Kunsterziehung eher ruhig, andere Dinge standen im Vordergrund. Aber da die Grundlagen gelegt waren, wurde ich über meinen Freundeskreis während des Studiums kulturell wieder sehr aktiv. Schauspiel und Musiktheater hielten sich von den Interessen her in etwa die Waage. Da ich in Bochum studierte, stand beim Schauspiel die Bochumer Bühne im Vordergrund. Das Musiktheater Gelsenkirchen und bei Gelegenheit internationale Bühnen in New York, Verona, Mailand oder Salzburg hielten das Interesse am Musiktheater bis heute aufrecht.

Zum Freundeskreis kam ich über eine Anfrage des damaligen Hauptgeschäftsführers und heutigen Vorstandskollegen Tillmann Neinhaus.